Stellen Sie sich vor…

ein privates Unternehmen bietet Ihnen die grundlegenden Dienstleistungen eines Staates, den Schutz von Leben, Freiheit und Eigentum, in einem abgegrenzten Gebiet innerhalb eines Gastgeberstaates. Sie zahlen einen festgelegten Jahresbeitrag für diese Leistungen. Die jeweiligen Rechte und Pflichten sind in einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Ihnen und dem Betreiber festgelegt. Abgesehen davon können Sie tun was Sie wollen, solange Sie die Rechte anderer nicht beeinträchtigen.
Der Betreiber kann diesen Bürgervertrag nicht einseitig ändern. Somit sind Sie ein gleichberechtigter Vertragspartner, anstatt als Untertan den sich ständig ändernden Launen der Politik ausgesetzt zu sein. Und Sie nehmen nur teil, wenn und solange Ihnen das Angebot zusagt.

BuchCover

Das Buch

Das neue Buch über Freie Privatstädte von Titus Gebel stellt die theoretischen Grundlagen dar, betrachtet Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart und gibt praktische Hinweise, wie man eine Freie Privatstadt in der realen Welt aufbauen kann. Es ist ein Muss für alle, die sich in diesem neuen Markt engagieren wollen oder sich generell für das Konzept…

EarthLight

Warum die Welt Freie Privatstädte braucht

Weltweit sind Gesellschaften von Vertrauensverlust in die Regierungen und sozialen Unruhen betroffen. Es scheint, dass herkömmliche Staatsformen an ihre Grenzen stoßen, selbst westliche Demokratien. Das ist kein Zufall. Die meisten Menschen möchten selbst über ihr Leben bestimmen und dies nicht einer Gruppe von Auserwählten überlassen, deren Beweggründe häufig im Dunkeln bleiben. Freie Privatstädte bieten ihren…

Citizens

Wer profitiert von Freien Privatstädten?

Bewohner …, die garantierte Sicherheit und Freiheit in einem strikt rechtsstaatlichen System suchen. Bislang können nur große Unternehmen mit hohem Investitionsvolumen mit Regierungen rechtliche Stabilitätsvereinbarungen abschließen. In Freien Privatstädten erhält jeder einzelne Bewohner eine persönliche Vereinbarung mit dem Betreiber, die nicht nur rechtliche Stabilität und Berechenbarkeit, sondern auch physische Sicherheit sowie persönliche und wirtschaftliche Freiheit…

Migrant Cities

Wie könnte das Leben in Freien Privatstädten aussehen?

Neuartige Dienstleister wie Uber oder Airbnb sind nicht verboten sondern eine Selbstverständlichkeit. Es gibt private Unternehmer, die vom Krankenhaus über Schulen und Kindergärten bis hin zur Müllabfuhr alles abdecken, was nachgefragt wird. Gegen sämtliche Eventualitäten des Lebens versichern sich die Bewohner auf Wunsch privat oder gründen Selbsthilfegruppen, sei es zum Schutz vor Krankheit, Tod, Pflegebedürftigkeit…

BuildingTheCities

Aufbau der Städte der Zukunft

“Mit der zunehmenden Einführung von Sonderwirtschaftszonen (SWZs) wird der Raum für territorial begrenzte Experimente in der Regierungsführung immer größer. Weltweit haben fast 80 Prozent aller Länder derzeit eine Art SWZ. Einige Länder haben sogar mehrere SWZs, die miteinander konkurrieren. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein Privatunternehmen eine eigene Startup-Stadt gründet.” Tech Insider…

download

Newsletter Nr. #10 – September 2019

Wohlstandszonen und Privatstädte # 10 Q3 2019   Liebe Leser,   Wir leben in interessanten Zeiten. Seit dem letzten Newsletter ist viel passiert. Zunächst haben wir den Titel in „Wohlstandszonen und Privatstädte“ umgeändert. Dies soll verdeutlichen, dass wir einen weiteren Horizont haben als nur den eines “reinen” Freien Privatstadt-Modells. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es…

FEE

Können Privatstädte zur Lösung der Flüchtlingskrise beitragen?

“Aufgrund der garantierten Sicherheit, der Bindung an Recht und Vertrag, der persönlichen und wirtschaftlichen Freiheiten, der Nichtzulassung politischer oder religiöser Konflikte und der Abwesenheit von Korruption spricht alles dafür, dass Migrantenstädte wachsen und gedeihen werden. Sie können vielen Menschen eine Perspektive bieten, die sie anderweitig nicht haben. Im Erfolgsfalle werden sich zahlreiche Nachahmer finden. Bei…

lebenohnepolitik

Ein Leben ohne Politik ist möglich

Freie Privatstädte sind, abgesehen vom Verhältnis zum Gastgeberstaat und zur Außenwelt, politikfreie Gemeinwesen. Jeder weiß um seine Rechte und Verpflichtungen. Es ist von vornherein bekannt, dass es nicht möglich ist, seine eigenen Wertvorstellungen anderen aufzuzwingen. Die Legitimität dieses Systems steht dabei außer Frage. Schließlich hat jeder einzelne Bürger einen Vertrag mit dem Betreiber geschlossen, welcher…

Capitol USA Building. Dome close-up.  United States Congress.The east front at day. White feather clouds and blue sky.   Washington DC. USA

Ein Umdenken in der Regierung ist notwendig

“Zum Schluss sei gesagt, dass die Vorteile, die vertragliche Regierungsführung den bestehenden Rechtsordnungen bringen könnte, enorm sind, aber der wichtigste ist der Übergang von einem Herrscher-Thema zu einem Dienstleister-Kunde-Verhältnis, das die Regierungsführung im Wesentlichen zu einem Markt macht. Mit dem Marktwettbewerb und der Zusammenarbeit werden mehr Experimente und Anpassungen zu einem Entdeckungsprozess führen, der letztendlich…